Pavel Haas

21/06/1899 Brno, 17/10/1944 Osvětim  

Pavel Haas stammte aus einer in Brünn lebenden jüdischen Familie. Sein jüngerer Bruder Hugo Haas war ein bekannter Theater- und Filmschauspieler. Pavel studierte bei Jan Kunc, Vilém Petrželka und absolvierte die Meisterschule bei Leoš Janáček. Er war Mitglied des Klubs mährischer Komponisten und auch als Musikkritiker und Publizist tätig. Zu seinen bekanntesten Werken gehört die im Jahr 1938 komponierte Oper Scharlatan. Ab 1939 war er der Verfolgung der jüdischen Bevölkerung ausgesetzt, Ende des Jahres 1941 wurde er nach Theresienstadt deportiert, wo er trotz harter Lebensbedingungen weiter komponierte. Von seinen drei in Theresienstadt entstandenen, erhaltenen Kompositionen werden Vier Lieder nach Worten chinesischer Poesie (1944) aufgeführt. Zum ersten Mal hat sie ein Mitgefangener von Haas, Karel Berman, ein späterer Solist des Nationaltheaters Prag, gesungen. Pavel Haas wurde am 16. Oktober 1944 in das Vernichtungslager Auschwitz überführt und am nächsten Tag in der Gaskammer getötet.