Strawinsky


#Konzert

Dirigent: Jaroslav Kyzlink
Dramaturg: Ondřej Hučín

Solisten:

Alžběta Poláčková
Yukiko Kinjo
Kateřina Jalovcová
Jaroslav Březina 

Klavier: Martin Levický
Das Nationaltheaterorchester
Der Nationaltheaterchor

ZUM KONZERT

Termine

vorherig nächster
Mi. 21. 4.
17.00
online
#online
#Premiere
#Dramaturgische Einführung
vorherige Aufführung nächste Aufführung

Der Frühling, von Zwei Lieder nach Worten von Serge Gorodetsky 
(Solistin: Alžběta Poláčková, Klavier: Martin Levický) 
Berceuses du chat
(Solistin: Kateřina Jalovcová) 
Drei japanische Gedichte
(Solistin: Yukiko Kinjo)
Pulcinella Suite 
Messe für gemischten Chor und Bläserensemble 
(Solist: Jaroslav Březina)

Anlässlich des 50. Todestages von Igor Strawinsky am 6. April 2021 präsentiert die Oper des Nationaltheaters ein Online-Konzert mit seiner Musik. Es ist ab dem 7. April auf Vimeo zu sehen.

1998 wurde Igor Strawinsky von der amerikanischen Zeitschrift »Time« zu den 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Geschichte des 20. Jahrhunderts gezählt. Und das aus einem guten Grund: Wie kaum ein anderer war Strawinsky in verschiedensten Stilen zu Hause, komponierte ebenso spätromantisch wie expressionistisch, neoklassizistisch oder experimentell. Sein Gesamtwerk umfasst verschiedenste Genres, Formen und Instrumentalbesetzungen – was im Online-Konzert zu hören ist. Es wurden fünf Kompositionen ausgewählt, die fünf verschiedene, sogar gegensätzliche Welten von Strawinsky als Komponisten präsentieren.

Wir würdigen Igor Strawinsky im Rahmen des Musica non grata-Projekts, einem mehrjährigen Zyklus, in dem wir Musik von Komponistinnen und Komponisten präsentieren, die von den Nationalsozialisten verfemt worden waren. Seine Musik wurde Ende der 1930er-Jahre in Deutschland als »pervers« beschrieben und als solche auch 1938 auf der berüchtigten NS-Ausstellung »Entartete Musik« in Düsseldorf präsentiert. Schon vorher, in den frühen 1930er-Jahren, war Strawinsky bei den Bolschewiki in Sowjetrußland in Ungnade gefallen – seine Musik überlebte beides und erklingt auch 50 Jahre nach seinem Tod weiter!

 

Dirigent: Jaroslav Kyzlink
Dramaturg: Ondřej Hučín

Solisten:
Alžběta Poláčková
Yukiko Kinjo
Kateřina Jalovcová
Jaroslav Březina 

Klavier: Martin Levický
Das Nationaltheaterorchester
Der Nationaltheaterchor
Foto:
Serghei Gherciu