Es geht wieder los!

Liebe Freundinnen und Freunde der klassischen Musik,
am 1. Juni öffnen sich wieder die Vorhänge an unserem Opernhaus

– auch zwei Konzerte im Rahmen von Musica non grata werden zu hören sein!

Am 12. Juni, um 19.00 Uhr, erwarten Sie im Nationaltheater das Tagebuch eines Verschollenen von Leoš Janáček (in den Hauptrollen: Michael Zajmi als Zefka und Jaroslav Březina als Janíček, am Klavier: David Švec) und Das Manifest der Brünnlein von Bohuslav Martinů. Der Frauenchor des Nationaltheaters wird begleitet von Mitgliedern des Orchesters des Nationaltheaters unter der Leitung von Jaroslav Kyzlink. Die Rezitation übernimmt Martina Preissová, den Gesangspart Ivan Kusnjer. Hier geht es zu den Eintrittskarten!

Das zweite Konzert führt von Brno nach Prag und Hollywood. Das Programm umfasst Werke von Pavel Haas, Franz Schreker, Viktor Ullmann, Jaromír Weinberger und Erich Wolfgang Korngold. Sie alle stehen mit ihrem Schaffen im Fokus von Musica non grata – als Komponisten, deren Leben von der dramatischen Entwicklung Europas in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf tragische Weise stark beeinflusst war.
Musikdirektor Karl-Heinz Steffens, der das Staatsopernorchester leiten wird, wirkte an der Konzertdramaturgie mit. Jana Sibera wird als Solistin zu hören sein. Hier geht es zu den Tickets!

Kooperationen

Organisiert von

Unterstützt von

Kooperation

Konzert-Partner

Konzert-Partner

Konzert-Partner

Konzert-Partner

Medienpartner

Kontakt

Obligatorische Daten